kfmv_Entry_Double_57_0372_RGB_300dpi

Die beliebteste Lehre der Schweiz

11 000

Jugendliche beginnen jedes Jahr mit der kaufmännischen Lehre. Sie ist damit die mit Abstand beliebteste Lehre.

4000

streben einen kaufmännischen Abschluss auf schulischem Weg an.

6000

zieht es in Verkaufsberufe. Lehren im Detailhandel rangieren damit auf Rang 2 der Hitliste.

Bei uns finden Sie alle nötigen Informationen und viele praktische Tipps zur Zeit vor, während und nach der Lehre.

Fragen und Antworten zur Zukunft der kaufmännischen Lehre
(Stand: Mai 2018)

Welche Zukunftschancen bietet eine KV-Lehre?

Wer eine KV-Lehre absolviert, erarbeitet sich eine solide Basis, die vielfältige berufliche Perspektiven eröffnet. Das KV ist eine Universalausbildung und dank seiner Durchlässigkeit und Anschlussfähigkeit ein Karrieresprungbrett. Kaum ein anderer Beruf kennt so viele Möglichkeiten, sich in verschiedenste Richtungen weiterzubilden, zu vertiefen und zu spezialisieren. Zudem ist das KV mit 21 verschiedenen Branchen enorm breit aufgestellt – von der öffentlichen Verwaltung über die Bank bis zu Hotel/Gastronomie, Transport oder internationaler Spedition. Auch für künftige Unternehmer/-innen, ist eine fundierte kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Ausbildung entscheidend für den Erfolg. Damit KV-Absolventinnen und Absolventen bei den Unternehmen so gefragt bleiben, investiert der Kaufmännische Verband konsequent in die Qualität der Aus- und Weiterbildung. Wir passen Fächer und Inhalte in ständigem Austausch mit den Unternehmen an die wechselnden Begebenheiten an. Schliesslich müssen sich Arbeitnehmende künftig noch schneller in verschiedensten Umfeldern und Aufgabenbereichen zurechtfinden können. Die dazu nötigen Vernetzungs-, Sozial- und Selbstkompetenzen sowie Problemlösungsfähigkeiten sind schon heute fester Bestandteil unseres Lehrplans – und zwar nicht nur in der Schule, sondern auch in der betrieblichen Praxis. Eine immer wichtigere Rolle spielen auch die Fremdsprachen, die wir in der Ausbildung besonders fördern. So kann man zum Beispiel in Zürich die KV-Grundbildung auch in Englisch oder ein Austauschsemester in der Westschweiz absolvieren.

Welche Berufe entstehen im Kaufmännischen Bereich in Zukunft?

Durch Veränderungen, wie wir sie heute im Zuge des technologischen Fortschritts erleben, verschwinden nicht nur Berufe, es entstehen immer auch neue Berufsfelder. So deutet aktuell vieles darauf hin, dass es in Sparten wie Beratung, Kommunikation, Marketing künftig mehr qualifizierte Kaufleute brauchen wird. Die KV-Ausbildung ist somit klar ein Beruf mit Zukunft.

Habe ich auch ohne Berufsmatura Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt?

Ja, auf jeden Fall. Es wird auch künftig eine Nachfrage der Wirtschaft nach Absolventinnen und Absolventen mit einem B- oder E-Profil bestehen. Wichtig für die späteren Perspektiven ist heute nicht allein die Wahl des Profils, sondern wie man sich nach der Lehre weiterentwickelt bzw. dass man sich weiterbildet und spezialisiert. Und hier stehen KV-Abgängerinnen und Abgängern mit und ohne Berufsmatura vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten offen. Hingegen unterscheidet sich je nach gewähltem Profil der Stundenplan während der Lehre. Während Lernende des B- oder E-Profils an 1-2 Tagen die Berufsfachschule besuchen, verbringen Lernenden im M-Profil (mit Berufsmatura) während der gesamten Lehrzeit zwei Tage an der Schule, wo sie insbesondere in allgemeinbildenden Fächern zusätzlichen Stoff vermittelt erhalten. Im Unterschied zum B- oder E-Profil erhalten Absolventinnen und Absolventen des M-Profils neben dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis EFZ auch ein Berufsmaturazeugnis – die Voraussetzung für den prüfungsfreien Übertritt an die Fachhochschule.

Welche Vorteile bietet die KV-Lehre gegenüber dem gymnasialen Weg?

Die Anforderungen im Gymnasium und jene in der Lehre unterscheiden sich grundsätzlich. Es ist deshalb zentral, genau und individuell abzuklären, welcher Weg zu der/dem Jugendlichen, zu seinen Fähigkeiten, Interessen und Zielen passt. Dabei sollte die Eignung der Jugendlichen ganz klar im Zentrum stehen. Dies umso mehr, als dass die Jugendlichen heute zwischen zwei wirklich erstklassigen Systemen wählen können. Damit die Jugendlichen wählen können, braucht es vorab eine vertiefte Auseinandersetzung mit allen Möglichkeiten.

Der Hauptvorteil einer Berufslehre besteht sicherlich darin, dass die Lernenden nicht nur einen konkreten Beruf erlernen, den sich nach dem Abschluss ausüben können, sondern dass sie frühzeitig auch wichtige Selbst-, Sozial- und Problemlösungskompetenzen anwenden lernen, die in der Arbeitswelt immer wichtiger werden. Zugleich bietet sich interessierten Lernenden über die Berufsmatura die Möglichkeit, nach einer Lehre ein Studium an einer Fachhochschule (oder gar Universität) anzuhängen oder berufsbegleitend ein eidgenössisch anerkanntes, höheres Diplom oder einen höheren Fachausweis zu erlangen. Diese Abschlüsse auf Expert/-innen-Stufe sind in der Wirtschaft sehr gefragt und eröffnen attraktive Karriereperspektiven.

Welche der 21 KV-Branchen ist besonders empfehlenswert?

Alle. Das KV ist eine generalistisch angelegte Ausbildung, bei der die Lernenden nebst relevanten, branchenspezifischen sowie branchenübergreifenden Fachkenntnissen auch wichtige Methoden-, Selbst- und Sozialkompetenzen erwerben, die später in den unterschiedlichsten Sparten gefragt sind. Zudem eröffnen sich mit einem KV-Abschluss als Basis allen Lernenden gleicher-massen vielfältige Vertiefungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten – in der angestammten ebenso wie in anderen Branchen.

Welche Voraussetzungen muss man für eine KV-Lehre erfüllen?

Eine abgeschlossene Volksschule: oberste Schulstufe mit gutem Notendurchschnitt oder mittlere Schulstufe mit guten bis sehr guten Leistungen in den Kernfächern; Tastaturschreiben (muss vor der Lehre erlernt werden).

Weitere, allgemeine Anforderungen sind:
• Gute Auffassungsgabe
• Vernetztes Denken
• Organisatorisches Geschick
• Sprachgewandtheit (mündlich und schriftlich)
• Selbstständigkeit
• Zuverlässigkeit
• Interesse an kaufmännischen Arbeiten
• Interesse an PC-Arbeiten und digitalen Medien
• Flair für Zahlen

Wo können sich Eltern und Jugendliche näher informieren?

Der Kaufmännische Verband Zürich informiert anlässlich der jährlichen Berufsmesse im November sowie im Rahmen von wiederkehrenden Informationsveranstaltungen über die KV-Lehre. Dabei geht es nebst Fragen zur Eignung oder zu den vermittelten Fähigkeiten und Kompetenzen auch um Perspektiven und Weiterentwicklungsmöglichkeiten nach dem Lehrabschluss. Wer sich im Vorfeld vertieft informieren möchte, findet online umfassende Angaben. Zudem unterstützt der Kaufmännische Verband Zürich junge Kaufleute unmittelbar vor oder nach dem Abschluss im Rahmen unserer Laufbahn- und Karriereberatung bei Fragen rund um Berufsein-stieg, Laufbahnplanung oder Weiterbildungen. Interessierte können von unseren Expert/-innen auch ihr Lehrzeugnis oder den ersten Arbeitsvertrag prüfen lassen.

Wie wird die KV-Lehre den Gegebenheiten des Arbeitsmarktes angepasst?

Die KV-Lehre wird und wurde schon immer laufend an die veränderten Begebenheiten und Anforderungen des Arbeitsmarktes angepasst und das sehr erfolgreich. Als Sozialpartner der Wirtschaft und als Träger der grössten Kaufmännischen Berufsschule der Schweiz sind wir per se ausgesprochen nahe an der Praxis und können entsprechende Entwicklungen und Impulse in Absprache mit Wirtschafts- und Bildungsexperten sowie Unternehmen zeitnah in die Ausbildung integrieren.

Welche Veränderungen bringt die laufende Reform 2022?

Ziel der Reform 2022 ist es, die meistgewählte Lehre der Schweiz fit für die Herausforderungen der Zukunft zu machen. Im Zentrum steht dabei die Frage, wie sich das kaufmännische Berufsfeld verändern wird und welche Auswirkungen dieser Wandel auf die Ausbildung der Lernenden hat.

Wie/Wo bewerben?

Der Bewerbungsprozess verläuft je nach Unternehmen unterschiedlich (schriftliche Bewerbung per Post, elektronisch per Mail oder Online-Bewerbung), wobei das Dossier direkt beim ausbildenden Unternehmen eingereicht wird.

Wo können sich Eltern und Jugendliche näher informieren?

Der Kaufmännische Verband Zürich informiert anlässlich der jährlichen Berufsmesse im November sowie im Rahmen von wiederkehrenden Informationsveranstaltungen über die KV-Lehre. Dabei geht es nebst Fragen zur Eignung oder zu den vermittelten Fähigkeiten und Kompetenzen auch um Perspektiven und Weiterentwicklungsmöglichkeiten nach dem Lehrabschluss. Wer sich im Vorfeld vertieft informieren möchte, findet online umfassende Angaben. Zudem unterstützt der Kaufmännische Verband Zürich junge Kaufleute unmittelbar vor oder nach dem Abschluss im Rahmen unserer Laufbahn- und Karriereberatung bei Fragen rund um Berufsein-stieg, Laufbahnplanung oder Weiterbildungen. Interessierte können von unseren Expert/-innen auch ihr Lehrzeugnis oder den ersten Arbeitsvertrag prüfen lassen.

Direkter Kontakt

Haben Sie Fragen? Frau Laura Zumstein, Verantwortliche der Jugendstelle steht Ihnen gerne per E-Mail BgVNSlJGGR8eR0dWGgomGANeEkceTV1BAQACXVdb oder Telefon +41 44 221 33 22 zur Verfügung.

Wie hoch ist mein Lohn?

Wie viel Lohn steht mir in der Lehre zu?

Kein Stress!

Mit unseren alten QV-Übungsserien schaffst du den Lehrabschluss spielend.